Krankmeldung an Arbeitgeber ---> Also...Ich bin schon länger als 6 Wochen krank geschrieben. Das heisst, die Krankenkasse zahlt Krankengeld an mich aus. Für meinen Arbeitgeber brauche ich jedoch eine Krankmeldung, aus der hervorgeht, WIE LANGE ich denn noch ausfalle. Mein Doc meint, er bräuchte da keine mehr ausstellen, da ja die Krankenkasse für mich zahlt...Ist das so richtig oder brauche ich trotzdem den "Gelben Schein" vom Arzt??

gefragt von Kohaku am 05.08.2006 um 18:48

dabaskus antwortet am 05.08.2006 um 23:35

Jetzt gibt es nur noch Auszahlungsschein von der Krankenkasse.Habe das gleiche Problem und konnte es auch zuerst nicht glauben.Diesen Auszahlungsschein lässt Du vom Arzt unterschreiben und machst Deine eigenen Angaben (Kto etc). Dies zählt als Krankschreibung. Wenn Dein AG weiter ein Schriftstück haben will,machst Du ihm eine Kopie.Das Geld von der Krankenkasse lässt meistens auf sich warten, das dauert immer. Der Auszahlungsschein gilt i.d.R. für zwei Wochen, dann musst Du einen neuen unterschreiben lassen. Nach etwa sechs Wochen bekommst Du (als Kassenpatient so wie ich) einen bösen Brief von der Krankenkasse, da Du nach deren Ansicht wieder arbeitsfähig bist, laut deren med.Dienst. Wenn Du weiter krank bist, musst Du oder Dein Arzt dann Wiederspruch einlegen!Niemals einknicken, Gesundheit geht über alles! Gute Besserung – Bewerten …

Maxmann antwortet am 06.08.2006 um 21:32

Und wenn Du für den Arbeitgeber eine Kopie vom Auszahlschein machst, vergiss nicht, die Diagnose darauf zu streichen. Geht ihm nichts an. – Bewerten …

immerschönaufdemTeppichbleiben antwortet am 06.08.2006 um 23:38

"Nach etwa sechs Wochen bekommst Du (als Kassenpatient so wie ich) einen bösen Brief von der Krankenkasse, da Du nach deren Ansicht wieder arbeitsfähig bist, laut deren med.Dienst."

Nicht zwangsläufig. Das KANN die Krankenkasse machen, muss es aber nicht.

antwortet am 07.08.2006 um 09:02

Ich war mal über 6 Monate krankgeschrieben und hatte keinerlei Probleme mit der Kasse (TK), wollte ich nur auch mal sagen...

Und da der Arbeitgeber nicht mehr zahlt, bekommt er eigentlich auch keine Krankmeldung mehr.

nursoamRande antwortet am 07.08.2006 um 23:02

"Und da der Arbeitgeber nicht mehr zahlt, bekommt er eigentlich auch keine Krankmeldung mehr."

Eine AU ("gelber Schein") wird zwar nicht mehr ausgestellt. Der AG leistet (insofern nichts anders vereinbart) auch keine Entgeltfortzahlung mehr. Daraus zu schließen, dass man den AG nicht mehr informieren müsste, ist allerdings falsch. Das kann einen - wenns dumm kommt - den Arbeitsplatz kosten, wegen unentschuldigtem Fehlen.

Maxmann antwortet am 07.08.2006 um 23:13

Das ist korrekt, war aber nicht die Aussage. Eine telefonische Bekanntgabe von "Ich bin auf weiteres krank" genügt. Eine intelligente Personalabteilung weiß das. – Bewerten …

Du weißt die Antwort auf diese Frage? Klasse. Dann schreibe sie jetzt sofort hier rein. So eine Chance etwas Gutes zu tun, kommt nicht alle Tage!

 

Die unter kurzefrage.de angebotenen Dienste und Inhalte werden nicht geprüft. Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Rechtlichen Hinweise.