Sind Menschen von Natur aus böse?(oder warum gibt es soviel Grausamkeit auf der Erde?) ?

gefragt von Fickerich am 15.04.2002 um 14:14

steelcut antwortet am 15.04.2002 um 15:50

Nein, es gibt nur sehr unterschiedliche Interpretationen von Gut und Böse

Was für den einen Gut ist, kann für den anderen Böse sein und umgekehrt. – Bewerten …

Kirisiyana antwortet am 15.04.2002 um 16:16

Menschen sind von Natur aus "böse" und ebenso von Natur aus "gut", beides eben. Und ich kann die Auffassung von Pessimisten nicht teilen, dass sie letztendlich doch eher "böse" sind. Oder was würdest Du tun, wenn Du Dich zwischen Deinem Leben und dem Deiner geliebten Gefährtin entscheiden müsstest? – Bewerten …

Debilski antwortet am 15.04.2002 um 21:47

Laut "Lord of the Flies" ja!
Aber ich würde dem nicht so ganz zustimmen (schon allein, weil ich das Buch zweimal lesen musste). Solche Emotionen hängen sehr stark mit Konfliktsituationen zusammen. Das sind dann Gefühle, die man ohne einen Konflikt nicht als "böse" bezeichnen würde, sondern als bloße Eigenschaften eines Menschen.
Eine Eigenschaft der Menschen ist sicherlich der (tierische) Überlebensinstinkt (der aber keineswegs böse ist), allerdings wird dieser durch ein rationales, sinnvolles Handeln überlagert. Dieses Handeln findet sich auch bei Tieren (als Beispiel natürlich die Primaten, aber auch die Ameisen(!), welche die einzigen Tiere sind, die Krieg führen können(!)).
Es liegt meiner Meinung nach aber weniger am tierischen Urinstinkt, sondern an der freien Überlegung, ob ein Mensch sich für das Böse oder das Gute entscheidet. – Bewerten …

sImOLf antwortet am 15.04.2002 um 22:15

Laut der Bibel ist dem so.

In der Schöpfungsgeschichte (1. Mose 1,27) steht:
Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er ihn.

Es wird sogar wiederholt, dass der Mensch Gott wiederspiegelt (also von Natur aus gut ist). Später (1. Mose 1,31) wird nochmal erwähnt, das die gesamte Schöpfung (inkl. Mensch) sehr gut war.

Jetzt gibt es aber seit unerdenklichen Zeiten die Sünde(=Trennung von Gott). Stark vereinfacht geht es darum, dass die Menschen nun Schlechtes tun, seitdem die Sünde auf der Welt ist (und diese Sünde ist erblich, also hat sie jeder Mensch). Und dass dabei nicht von Kleinigkeiten die Rede ist, wird auch sehr deutlich (Römer 3,10-12):
Es gibt keinen, der gerecht ist, auch nicht einen;
es gibt keinen Verständigen, keinen der Gott sucht.
Alle sind abtrünnig geworden, alle miteinander taugen nichts. Keiner tut Gutes, auch nicht ein einziger.

Ergo: Mensch gut, aber vorbelastet => Mensch böse.

Man kann jetzt dagegenhalten, was für nette Menschen man doch kennt, und was die Menschheit sich selbst alles schon Gutes getan hat - aber wie du schon selbst sagst, es gibt einfach zuviel Grausamkeit auf der Erde, um daran zu glauben.
Es gibt Hunger, obwohl genug zu essen da ist. Es gibt Kriege um alles mögliche, was im Prinzip im Überfluss vorhanden ist.
Wäre der Mensch von sich aus gut, hätte er das schon längst in den Griff bekommen. Ich schließe mich also der Bibel an.
(P.S. die Bibel kennt da auch noch einen Ausweg => Jesus) – Bewerten …

Upsle antwortet am 15.04.2002 um 22:58

Jaja, der Gott, der Allmächtige, straft jeden, der ihn nicht liebt ...
– Bewerten …

Timur antwortet am 25.04.2002 um 14:56

das ist sehr schön herausgearbeitet im Fil "das experiment" mit moritz bleibtreu! gib einem menschen macht über andere menschen und zu 90% dreht er durch ! jeder hat das/etwas böses in sich! (hehehe) – Bewerten …

Du weißt die Antwort auf diese Frage? Klasse. Dann schreibe sie jetzt sofort hier rein. So eine Chance etwas Gutes zu tun, kommt nicht alle Tage!

 

Die unter kurzefrage.de angebotenen Dienste und Inhalte werden nicht geprüft. Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Rechtlichen Hinweise.